Chronik

HSG TuS/EK Spradow von 1900 e.V.
Hervorgegangen ist die HSG TuS/Ek Spradow aus den Vereinen:

TV Spradow (11. Sept. 1900)
Fichte Spradow (Frühjahr 1921 – Mai 1933)
TuS Spradow (Fusion aus beiden Vereinen im Sept. 1945)
Ek Spradow (11. Nov. 1959)

Die endgültige Fusion der Vereine TuS und Ek erfolgte am 13. Januar 1995. Die Geburtsstunde der heutigen HSG TuS/Ek Spradow.

Mit der Erweiterung des Breitensportprogramms, möchte die HSG Spradow wieder vermehrt „ihre Wurzeln“ ins Angebot aufnehmen. In den Gründungsjahren um 1900 wurden im Verein vornehmlich der Turnsport sowie gesellschaftliche Aktivitäten, wie z.B. die Gründung einer Gesangsgruppe, betrieben.

Handball wird erst mit der Gründung des TV Fichte Spradow im Jahr 1921 gespielt. Vor der Fusion erzielten beide Vereine mit ihren Mannschaften vereinzelte Erfolge. So holte der EK mit seiner A-Jugend zwei Deutsche Meisterschaften im Eichenkreuz-Handball und der TuS stieg mit seiner 1. Mannschaft im Jahr 1978 in die Bezirksliga auf. Mit der Fusion konnte man weitere sportliche Erfolge feiern!

So kann das Jahr 1991 als das erfolgreichste in der Geschichte des Vereins bezeichnet werden. Man konnte in diesem Jahr gleich 4 Aufstiege (!) feiern. Neben dem souveränen Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Landesliga, schafften auch die Damenmannschaft, die 3. und die A-Jugend den Aufstieg in die höhere Spielklasse.

Es wurden aber nicht nur sportliche Erfolge erzielt: Mit der Fertigstellung des eigenen Vereinsheims „HSG Treff“ im Februar 1996 legte man nach 14-monatiger Bauzeit somit auch den Grundstein für gesellschaftliches Zusammenleben im Verein.

Doch aus sportlicher Sicht wurden nicht nur Erfolge gefeiert. So musste man im Jahr 1997, nach 6 Jahren Landesligazugehörigkeit, den bitteren Abstieg in die Bezirksliga antreten. Doch der „Traum wurde wahr“ und man schaffte mit der Unterstützung des gesamten Vereins in der darauffolgenden Spielzeit den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga!

In den folgenden Jahren setze der Verein auf eine kontinuierliche Jugendarbeit mit dem Ziel junge, talentierte Spieler an die Seniorenmannschaften heranzuführen. Erste Erfolge zeichneten sich schnell ab. Die 2. Herrenmannschaft ereichte in der Kreisliga A den 2. Tabellenplatz und erzielte somit das beste Abschneiden seit dem Aufstieg im Jahr 1993.

Wo es Höhen gibt, gibt es leider auch Tiefen: Die 1. Mannschaft musste den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten. Dies hielt den Verein jedoch nicht von der vorgegeben „Marschroute“ ab, gezielt auf die eigene Jugend zu setzen. 2008 gelang es, die A-Jugend als JSG in die Oberliga zu bringen, die zweithöchste Spielklasse. Und der Weg zahlte sich weiter aus, denn 2010 erreichte die zweite Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga, zum ersten Mal überhaupt, und spielte dort für 1 Jahr. Und dies war nicht der einzige Aufstieg der Saison: für die Erste ging es zurück in die angestammte Landesliga.

2014 gab es für die 1. Mannschaft sogar den Aufstieg in  die Verbandsliga – auch zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Im Jahr 2019 konnte mit dem Wiederaufstieg der 2. Herren in die Kreisliga A zudem der „Betriebsunfall“ des Abstieges 3 Jahre zuvor repariert werden. Die Saison 2019/2020 geht als die sechste Verbandsliga-Saison in Folge in die HSG-Historie ein.

Darüber hinaus wurde in der Saison 2016/17 zum ersten Mal ein vereinseigener FSJ´ler beschäftigt, der als erster hauptamtlicher Mitarbeiter viele Projekte, insbesondere im Jugendbereich, betreute.