Trainerwort

Aktuelle Statistik HSG I

PlatzierungSpieleØ ToreØ GegentoreG:U:V
8528302:1:2

Hallo liebe HSG Spradow-Fans, Mitglieder, Sponsoren, sowie alle Sportfreunde, die uns besuchen, zu uns stehen, mit der Mannschaft mitfühlen und leiden, aber auch bei Erfolgen mit uns feiern,

ja, man muss schon sagen, die abgelaufene Saison 2017/2018 war einfach „geil“ für uns alle. Nach dem Aderlass an Spielern und dem Verletzungspech war es sehr beeindruckend, wie sich die Mannschaft präsentiert und zeitweise in den Vordergrund gespielt hat. Vor allem, auf welche Art und Weise die Spiele gewonnen wurden, war bewundernswert. Eine Kombination aus spielerischen Elementen und Kampfgeist war sicherlich ein Erfolgsgarant, ebenso wie unsere Torhüter, die konstant ein sehr guter Rückhalt über die ganze Spielzeit waren.

Nicht zu vergessen ist, dass wir auch den einen oder anderen historischen Akzent in der Verbandsligageschichte des Vereins setzen konnten: Einen sehr guten, souveränen einstelligen Tabellenplatz, die beiden Derby-Siege und endlich die Torjägerkrone für Daniel Danowsky, nachdem er sie in den letzten Spielzeiten immer knapp verpasst hat.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass durch unseren Mannschaftsgeist, den Zusammenhalt und die positive Stimmung im ganzen Umfeld, die Mannschaft in der Lage war, Rückschläge zu verkraften und sich darüber hinaus noch stärker zu präsentieren, als uns unsere Gegner eingeschätzt haben. So haben wir eine grandiose Saison gespielt mit zum Teil überragenden Ergebnissen, die wir uns alle verdient haben und genießen konnten. Ich möchte noch einmal ein großes Lob aussprechen an alle Spieler, Verantwortlichen und alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ich bin sehr oft sehr stolz gewesen auf Euch alle, und natürlich vor allem auf die Mannschaft im Vordergrund!!!

Doch nun steht eine neue Saison an, und ich warne alle, die noch auf Wolke sieben schweben sollten. Es wird auf ein Neues eine sehr schwere Saison, wenn nicht sogar die Schwerste überhaupt. Denn unsere Gegner sind aufgrund der letzten Saison gewarnt vor uns und werden alles in die Waagschale werfen, um gegen uns zu punkten und die eine oder andere Schmach von der letzten Spielzeit wieder wettzumachen. Wir werden nicht, wie in der letzten Saison, als der 1. Absteiger gehandelt, auch werden unsere gewonnenen Punkte nicht als Zufall bezeichnet. Im Gegenteil, unsere Gegner sind vor uns gewarnt.

Die nächste Saison wird darüber hinaus auch deswegen so schwer, da sich unsere Mitstreiter wieder einmal unglaublich verstärkt haben. Nicht nur, dass einige Oberligaspieler aus der Vorsaison jetzt wieder in der Verbandsliga bei Nachbarvereinen auflaufen, sondern auch, dass mittlerweile der eine oder andere ausländische Spielername in der Verbandsliga seine Kreise ziehen wird, macht die kommende Saison für uns zu einer echten Herausforderung.

Hinzu kommt, dass wir zum Ende der letzten Saison wieder einmal so manchen Spielerabgang hinnehmen mussten. Janis Vogt hat es nach Spenge gezogen und hinterlässt eine Lücke, die wir versuchen müssen zu schließen. Helge Frederking hat aus familiären Gründen seinen Rücktritt angekündigt. Auch ihn werden wir aufgrund seiner Erfahrung und Einstellung sowie seines Stellenwerts in der Mannschaft und dem Umfeld sehr vermissen. Er ist momentan kaum zu ersetzen, wenn man das Gesamtbild von ihm gesehen hat und ihn kennt. Tim Koebke hat es beruflich und privat nach Hamburg gezogen, Joel Wunderlich tritt aus beruflichen Gründen kürzer und Nils Hohnsträter war lange Zeit verletzt. Ihn haben immer wieder Bandscheibenprobleme zum Pausieren gezwungen, sodass er sich zum Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen entschieden hat.

Als Neuzugang können wir im Tor Lars Riechmann vom TUS Hartum begrüßen. Lars kenne ich noch aus meiner Vergangenheit aus Hartum, wo er in der Bezirksliga definitiv zu den stärksten Torhütern in der Liga gehörte und auch während seiner Studienzeit in Braunschweig mit Landesligaerfahrung auftrumpfen kann. Er wird uns auf jeden Fall menschlich sowie mit seinem Einsatz zum und im  Training weiter helfen und nach vorne bringen, davon bin ich absolut überzeugt. Auf der halblinken Seite freuen sich die Mannschaft und ich auf Silas Rauschen vom TV Bissendorf. Er hat im letzten Jahr dem Kader der Oberligamannschaft von Malte Mischok angehört. Ich glaube, dass er mit seiner Schnelligkeit und seinem starken „1-gegen-1“-Verhalten in Kombination mit Daniel Danowsky im Rückraum zusammen ein gutes und gefährliches Duo abgeben wird.  Dadurch lässt sich wahrscheinlich in punkto Geschwindigkeit ein anderer Handball als in den letzten Jahren ermöglichen und spielen. Dazu haben wir zum Ende der Vorbereitung mit Matthias Reiser noch einen routinierten Linkshänder mit Erfahrung aus der 2. Bundesliga dazugewonnen. Er soll unsere Junge rechte Seite führen und die Lücke nach dem Abgang von Helge schließen.

Aber überwiegend gilt es natürlich auch in diesem Jahr, unsere eigenen Talente aus unserem Verein zu fördern und es wird der eine oder andere Spieler aus der 2. Mannschaft in der Vorbereitung dazu stoßen. Auch werden verletzte Spieler der letzten Saison wieder fit sein und die Mannschaft im Spielbetrieb ergänzen. Zu nennen sind hier unter anderem Pete Nolte, der nach seinem Kreuzbandriss in der Vorrunde der kommenden Saison wieder fit sein wird und Jonathan Niermann, der in der letzten Saison mindestens 75 % der Spiele aufgrund von Schulterproblemen nicht im Angriff spielen konnte, aber dafür einen überragenden Abwehrpart hingelegt hat. Auch er wird hoffentlich im Angriff wieder den einen oder anderen Akzent setzen können.

Julian Hülskötter, mein „persönliches Sorgenkind“, wurde in den letzten beiden Spielzeiten immer wieder längerfristig durch Entzündungen, Muskelfaserrisse, Zerrungen usw. zurückgeworfen. Es ist unheimlich schade, denn er kann mit seinem Potential ein sehr entscheidender Faktor für uns sein. Nicht nur, dass er die Qualität hat, aus dem Rückraum Tore zu werfen; er kann auch auf mehreren Positionen eingesetzt werden – genau das, was wir definitiv in den kommenden Spielen brauchen werden. Ihm wünsche ich schnelle Genesung und dass er bald wieder für uns auf der Platte stehen wird. Auch Alex Drosdow, der in der Schlussphase der letzten Saison wieder dazu gestoßen ist, wird ein wichtiger Bestandteil sein, denn er wird als unser „Allrounder“ auf allen Rückraumpositionen sowie auf Linksaußen und als Kreisspieler fungieren.

Vielleicht kommt noch der eine oder andere Spieler aus unserem Sichtfeld hinzu, denn wir haben ja in den letzten Jahren gezeigt, dass es trotz der Abgänge und der erheblichen Anzahl von wichtigen Spielern, die wir verloren haben, immer einen Weg und eine Lösung gab. Dies hat unter anderem auch deshalb funktioniert, weil sich Spieler angeboten und ihre Chance genutzt haben, bei denen es vorher keiner gedacht hat. Genau das war eine unserer Stärken und hat uns ausgezeichnet. Nun müssen die Spieler an den Erfolg glauben und vollen Einsatz zeigen, denn nur dann kann etwas Produktives daraus entstehen.

Deswegen nochmals Danke an alle, die uns unterstützen: Ob Sponsoren und Gönner der HSG, Familienmitglieder in jeglicher Form, unsere Spielerfrauen mit ihrer Unterstützung an den zahlreichen Wochenenden, sowie natürlich unsere 2. Männermannschaft, die gelegentlich unseren Kader mit Spielern auffüllen muss. Mit dieser Unterstützung, die jeder funktionierende Verein benötigt – und das sind wir, denn wir zeigen es – lasst uns die neue Saison gemeinsam anpacken und das Mindestziel Nichtabstieg erreichen. Ich hoffe, wir sehen uns in alter Frische spätestens zum ersten Heimspiel am 15.09.2018 zur Saison 2018/2019 in der Moninghalle wieder.

Euer Markus „Hightower“ Hochhaus